Erfahrungsbericht der Schülerin Leonie


#

Leonie berichtet über ihren Auslandsaufenthalt in Großbritannien

"Ein ganzes Jahr England und sogar noch mehr...

Vor einem Jahr habe ich mich für ein Auslandsjahr in England entschieden, um neue Erfahrungen zu sammeln und die englische Sprache besser kennenzulernen. Ich besichtigte vier englische Internate, um meine Vorstellungsgespräche zu absolvieren und mir den Alltag in den Schulen anzuschauen.

Als ich mit meinem Vater die Straße des Malvern College Campus entlang fuhr, war mir schon klar, dass ich meine Schule gefunden hatte. Nach einer Nacht in Malvern war der Tag gekommen an dem ich das College das erste Mal besichtigte.
Jeder, sei es Lehrer, interne oder externe Schüler, machten einen liebenswerten und fröhlichen Eindruck.

Es dauerte nicht lange bis meine Reise nach England startete und ich meinen ersten Schultag in meiner neuen Schule erlebte. Ich war extrem nervös, speziell aus dem Grund, weil ich keinen kannte. Denn diese Erfahrung wollte ich nur für mich alleine machen. Doch schon in den ersten Minuten ließen meinen Sorgen nach und erwiesen sich als absolut unnötig. Ich wurde sofort von meiner Hausmutter und meinen Mitschülern in meinem Jahrgang herzlich empfangen. Auch mit meiner Zimmernachbarin verstand ich mich auf Anhieb und fühlte mich sofort integriert und wohl. Wir hatten einen sehr strengen und durchorganisierten Tagesablauf, der oft ziemlich lang und anstrengend war. Trotz allem blieb uns noch genug Zeit, um sich zum Beispiel mit Freunden zu treffen oder in die Stadt zu gehen. Auch gemeinsamer Sport hat uns verbunden.

Ich bin in der Pre-Sixth nach Malvern gekommen und musste somit die Schuluniform tragen, was mir überhaupt nichts ausmachte, da es mir ein Zusammengehörigkeitsgefühl verlieh. Die Monate meines ersten Jahres vergingen wie im Flug. Durch die vielen Möglichkeiten nach Hause zu kommen und den zahlreichen sogenannten „Leave outs“ verlor ich den Kontakt zu meinen Freunden zu Hause nicht. Aber auch hier habe ich neue Freundschaften geschlossen und freue mich auch jedes Mal auf ein Wiedersehen mit meinen Freunden hier in England. Leider hat sich mein einjähriger Aufenthalt aufgrund der vielseitigen Herausforderungen schnell dem Ende zugeneigt und es musste eine Entscheidung getroffen werden. Ein Schulleben außerhalb von Malvern konnte ich mir nicht mehr vorstellen. So kam ich dieses Jahr mit neuem Elan und großer Vorfreunde zurück und obwohl der IB Stress kein Vergleich zu dem letztjährigen IGCSE Stress ist, bin ich unendlich froh, wieder hier zu sein und meinen Abschluss hier absolvieren zu dürfen. Zudem darf ich jetzt mit Businesskleidung wie zum Beispiel Hosenanzug, Rock, Bluse und Blazer zum Unterricht kommen, da ich nun in der Lower Sixth bin.

Insgesamt kann ich jedem ein Auslandsjahr mehr als nur empfehlen. Das Reisen, Organisieren und Kennenlernen einer neuen Kultur und Sprache hat mich zu einem sehr selbständigen Menschen gemacht. Jeder der die Chance hat, sollte sie definitiv nutzen, denn die Erfahrungen, die man im Ausland sammelt sind unbeschreiblich wertvoll für die Zukunft. Man lernt nicht nur neue Menschen kennen, sondern knüpft lebenslange Freundschaften mit Leuten, die rund um den Globus verteilt sind."

Kontakt

Beratung deutschsprachige Internate

Beratung englischsprachige Internate

Anschrift

Euro-Internatsberatung Tumulka
Liebigstr. 22 / 80538 München

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?